Immer mehr Fleischesser lassen sich davon überzeugen, dass zu viel Fleischkonsum nicht gut ist. Vegetarische Gerichte und fleischfreie Tage sind sehr gesund. Aus diesem Grund wird von Medizinern immer häufiger empfohlen, dass der Fleischkonsum reduziert wird. Es gibt einige Aspekte, die gegen eine Ernährung mit viel Fleisch sprechen oder sogar für eine vegetarische Ernährung.

Fleisch belastet den Körper

RitaE / Pixabay

Experten sprechen davon, dass Fleisch ein belastetes Lebensmittel ist. Nicht nur, dass Fleisch in der Ernährung vom Körper schwer verdaut werden kann. Die Fasern eines Tierkadavers bleiben viel zu lange im Körper, bis sie verdaut sind. Hierdurch können Giftstoffe entstehen und freigesetzt werden, die dem Körper nicht gut tun. Dies ist ein Grund dafür, dass Patienten in einer Krebstherapie kein Fleisch zu sich nehmen dürfen, sondern sich nur pflanzlich ernähren dürfen. Der Körper kommt mit der Belastung durch die fleischliche Ernährung nicht zurecht.

Zusatzstoffe und Entzündungen im Fleisch

Der Körper wird aber sicherlich nicht nur durch das Fleisch selbst belastet. In der Tierhaltung kommen hohe Dosen von Antibiotika zum Einsatz. Dies gilt für Bio-Fleisch genauso, wie für Fleisch aus einer konventionellen Haltung. Das Fleisch von Tieren, die nur in kleinen Verschlägen stehen dürfen ist jedoch noch weitaus mehr von Krankheitskeimen belastet. Die Tiere stehen meist nicht in einer sauberen Umgebung, verletzen sich dort und ihr Herz-Kreislauf-System wird durch das Stehen belastet.

Im Fleisch der Tiere bilden sich Entzündungen. Ähnlich verhält es sich auch bei Menschen. Treibt ein Mensch keinen Sport, sondern sitzt ausschließlich auf einem Platz und darf sich nicht bewegen, entstehen entzündliche Prozesse im Körper. Das Fleisch aus der Tierhaltung wird darüber hinaus in der Verarbeitung und Konservierung mit weiteren Stoffen behandelt, wie etwa ungesundem Pökelsalz. Der gesundheitliche Aspekt von Fleisch erscheint im Allgemeinen aus dieser Perspektive heraus fragwürdig.

Gesünderes Gemüse

Blickt aus diesem Winkel auf die Ernährung, erscheint eine vegetarische Ernährung viel gesünder. Umweltverbände machen darauf aufmerksam, dass vor allem Bio-Gemüse wenig belastet ist und in der Ernährung wirklich gesund sein kann. In den Supermärkten sinken die Preise für Bio-Produkte immer weiter, sodass Konsum von Bio-Produkten für immer mehr Kunden erschwinglich wird. Mediziner und Ernährungsberater empfehlen ohnehin eine bewusste Ernährung mit Vollkornprodukten und mit viel Obst und Gemüse.

Trotzdem tierische Produkte und Eiweiß

Ernährt sich ein Mensch rein vegetarisch bedeutet dies nicht, dass der Körper unterversorgt ist. Im Gegenteil erhält der Körper in dieser Form der Ernährung weitaus mehr gesunde Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe und alle weiteren Stoffe, die der Körper benötigt.Der Körper nimmt mit großer Wahrscheinlichkeit aber trotzdem noch tierische Stoffe auf, weil Milchprodukte und Eier konsumiert werden.

Diese Lebensmittel werden auch in Fertigprodukten noch weiter verarbeitet. In fertigen Produkten befinden sich noch weitaus mehr tierische Produkte, als manche Verbraucher vermuten. Umweltschutzgruppen informieren beispielsweise darüber, dass sich im Brot Cysteine aus Schweineborsten befinden, die eine einfachere Verarbeitung eines Brotteiges gewährleisten.

Eine wirklich gesunde Ernährung

JerzyGorecki / Pixabay

Mancher Gesundheitsverfechter wird deswegen verlangen, dass sich ein Mensch vorwiegend von frischem Gemüse und Obst aus dem Bio-Anbau ernährt. Eine radikale Forderung, wenn man in die Regale der Supermärkte blickt. Ein Kunde dürfte wahrscheinlich 90 Prozent der Lebensmittel in einem Supermarkt nicht anrühren, wäre die Ernährung zu einem bewusst großen Anteil nur pflanzlich. Sinnvoll ist es aber bestimmt, wenn Verbraucher sich intensiv über Produkte und die Herstellungsbedingungen informieren.

Ungesunde Produkte meiden

Nicht jeder Mensch möchte auf seine tierische Ernährung verzichten und sich auf eine pflanzliche Ernährung hin umorientieren. Im Rahmen einer gesunden Ernährung ist es jedoch empfohlen, dass Verbraucher mit möglichst viel Bewusstsein einkaufen. Eine Ernährung muss sich bestimmt nicht auf Rohkost hin ausrichten, doch sollte sie mit einem gesunden Bewusstsein viel Obst und Gemüse enthalten. Empfohlen sind beispielsweise fünf unterschiedliche Lebensmittel als Obst oder Gemüse.

Kreative Küche

So mancher Verbraucher kann jedoch nicht gut kochen und so greifen viele Menschen doch zum fertigen Essen, das nur aufgewärmt werden muss. Außerdem bleibt oft nicht die Zeit aufwendig zu kochen. Wünschen sich Verbraucher trotzdem eine gesündere Ernährung ohne fertige Produkte, empfehlen sich ganz einfache Rezepte, die teils sogar kostenfrei in den Magazinen von Drogerien und Supermärkten enthalten sind. Viele gesunde Gerichte nehmen nicht mehr Zeit in Anspruch, als das Anwärmen von fertigen Produkten aus dem Tiefkühlregal. Zumindest sollte häufiger einmal frische Kost auf den Teller kommen.

Die vegetarische Ernährung ist gesund

Beitragsnavigation


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen